Samstag, den 2.6.2018 (Daniel Frese):

Vereinsturniere 2018 beendet

Mittlerweile sind die regulären vereinsinternen Erwachsenenturnier der Saison 2017/18 beendet. Als erstes endete die allgemeine Vereinsmeisterschaft, mit etwas Verzögerung im Mai. Im Gegnsatz zum letzten Jahr spielten wir diesmal 7 Runden Schweizer System. Schon nach der vorletzten Runde stand der Vorjahressieger als neuer Vereinsmeister fest : Seppi Ott gewinnt mit dem furchteinflössenden Score von 7/7 ! Leute, nächstes Jahr müssen wir uns da was einfallen lassen - Seppi hat das Turnier nun dreimal in Folge gewonnen...

Hier der Endstand des Turnieres :

UPDATE : in einer ersten Version hatte ich versehentlich die Begegnung zwischen Josef und Michael falsch eingetragen - das ist jetzt korrigiert.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Seppi Ott   1972       7 0 0 7.0 29.0 29.00
2. Etienne Engelhard   1979       5 0 2 5.0 28.5 17.00
3. Michael Sandner   2064       4 1 2 4.5 31.0 17.75
4. Franz Haselbeck   1875       4 1 2 4.5 25.5 11.25
5. Thomas Rank   1577       4 0 3 4.0 26.0 9.50
6. Josef Glück   1877       4 0 3 4.0 23.0 7.50
7. Daniel Frese   2028       3 1 3 3.5 26.0 8.00
8. Thomas Copitzky   1219       3 1 3 3.5 19.5 3.50
9. Hans Wohner   1614       2 2 3 3.0 22.0 4.50
10. Simon Grossmann           2 0 5 2.0 22.0 1.00
11. Martin Schneider   1009       1 0 6 1.0 19.5 0.00

Ebenfalls im Mai endete die Pokalmeisterschaft. Hier errang Michael Sandner den Sieg im Finale gegen Arnulf Westermeier. Insgesamt nahmen 15 Teilnehmer an diesem Turnier teil, hier der komplette Ergebnisbaum :

Endstand Pokalmeisterschaft 2018

Diesen Freitag schließlich ging unter reger Beteiligung die Vereinsblitzmeisterschaft über die Bühne. Zwar konnten wir dieses Mal leider keine externen Gäste begrüßen, dennoch war das Turnier qualitativ und mit 14 Teilnehmern quantitiativ gut besetzt. Es setzte sich nach Feinwertung knapp Seppi Ott mit 11/13 Punkten durch, knapp vor Etienne Engelhardt. Dritter wurde Arnulf Westermeier mit 10 Punkten, ebenfalls nach Feinwertung knapp vor dem punktgleichen Michael Sandner. Seppi gelang damit dieses Jahr sozusagen das Double.

Ebenfalls sehr erwähnenswert ist das sehr gute Abschneiden zweier unser Youngster, David Schneider und Anastasia Yurchenkova, die beide sehr gute 5 Punkte erreichten. Es folgt die komplette Kreuztabelle des Turniers :

Rangliste: Stand nach der 13. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte SoBerg
1. Ott, Josef   ** 1 1 1 0 1 1 0 1 1 1 1 1 1 11.0 65.50
2. Engelhardt, Etien   0 ** 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 11.0 59.00
3. Westermeier, Arnu   0 1 ** 1 1 0 0 1 1 1 1 1 1 1 10.0 53.50
4. Sandner, Michael   0 0 0 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 10.0 49.00
5. Glück, Josef   1 0 0 0 ** 1 ½ 1 1 0 1 1 1 1 8.5 42.50
6. Frese, Daniel   0 0 1 0 0 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 8.5 38.00
7. Rank, Thomas   0 0 1 0 ½ ½ ** 0 1 1 1 1 1 1 8.0 36.50
8. Aschl, Franz   1 0 0 0 0 0 1 ** 0 1 0 1 1 1 6.0 28.00
9. Schneider, David   0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1 1 0 1 1 5.0 17.00
10. Iurchenkova, Anas   0 0 0 0 1 0 0 0 0 ** 1 1 1 1 5.0 16.50
11. Copitzky, Thomas   0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 ** 1 1 1 4.0 10.00
12. Willsch, Rudi   0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 ** 0 1 2.0 6.00
13. Teufelhardt, Karl   0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 0 1.0 2.00
14. Grossmann, Simon   0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1.0 1.00

Donnerstag, den 14.9.2017 (Daniel Frese):

Vereinsturniere 2017 beendet

Im August und September sind unsere beiden jährlichen Vereinsturniere mit klassischer Bedenkzeit zu Ende gegangen. Neben der Blitzmeisterschaft (die natürlicherweise nicht mit klassischer Bedenkzeit ausgerichtet wird und über die schon im Juli berichtet wurde) sind unsere beiden vereinsinternen Standardturniere die Vereinmeisterschaft und das Vereinspokalturnier. In beiden Turnieren gelang den Vorjahressiegern die Titelverteidigung, was ein ziemliches Novum darstellt.

Schon im August konnte sich Seppi Ott die Vereinmeisterschaft sichern. Der Meisterschaft wurde erst in den letzten Runden entschieden - herzlichen Glückwunsch ! Seppi blieb als Einziger ohne Niedserlage. Die Plätze Zwei und Drei machten Josef Glück und Franz Haselbeck unter sich aus.

Die Meisterschaft umfasste dieses Mal sehr viele Runden, da wir mit einem Jeder-gegen-Jeden System starteten, dass durch nachträgliche Einsteiger immer größer wurde. Nach gut der Hälfte des Turnieres stieg Helmuth Zehfuß wegen Wegzuges nach Tschechien aus. Parallel und außerhalb der Wertung spielte Martin Schneider gegen die Spieler, die noch nicht gegen Helmuth angetreten waren; für eine reguläre Teilnahme am Turnier stieg er leider etwas zu spät ein.

Im Folgenden die Endtabelle und eine vollständige Kreuztabelle:

Endstand
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Ott, Seppi   1838       7 1 1 7.5 29.50 7
2. Glück, Josef   1838       7 0 2 7.0 24.00 7
3. Haselbeck, Franz   1890       7 0 2 7.0 23.50 7
4. Sandner, Michael   2067       6 1 2 6.5 24.50 6
5. Engelhardt, Etien   1911       5 1 3 5.5 16.50 5
6. Wohner, Hans   1621       4 0 5 4.0 7.50 4
7. Emmert, Peter   1901       1 4 4 3.0 12.25 1
8. Copitzky, Thomas   1243       1 2 6 2.0 3.25 1
9. Sandner, Josef   1414       1 1 7 1.5 2.00 1
10. Grossmann, Simon           1 0 8 1.0 3.00 1

Kreuztabelle
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Ott, Seppi 1838 ** 1 1 0 1 1 ½ 1 1 1 7.5 29.50
2. Glück, Josef 1838 0 ** 1 0 1 1 1 1 1 1 7.0 24.00
3. Haselbeck, Franz 1890 0 0 ** 1 1 1 1 1 1 1 7.0 23.50
4. Sandner, Michael 2067 1 1 0 ** 0 1 ½ 1 1 1 6.5 24.50
5. Engelhardt, Etien 1911 0 0 0 1 ** 1 ½ 1 1 1 5.5 16.50
6. Wohner, Hans 1621 0 0 0 0 0 ** 1 1 1 1 4.0 7.50
7. Emmert, Peter 1901 ½ 0 0 ½ ½ 0 ** ½ 1 0 3.0 12.25
8. Copitzky, Thomas 1243 0 0 0 0 0 0 ½ ** ½ 1 2.0 3.25
9. Sandner, Josef 1414 0 0 0 0 0 0 0 ½ ** 1 1.5 2.00
10. Grossmann, Simon   0 0 0 0 0 0 1 0 0 ** 1.0 3.00

Im Pokalturnier setzte sich Daniel Frese gegen Walter Huber durch. Hier wurden - wie im Vorjahr - vier Runden (inklusive Finale) ausgespielt. Der komplette Turnierbaum ist hier :

Endstand Pokalmeisterschft 2016/17

Sonntag, den 23.7.2017 (Daniel Frese):

Rudolf Willsch von der Stadt Traunstein für langjähriges Engagement geehrt

Am 16. Juli fand in der Franz-Eyrich-Halle die alljährlich Sportlerehrung der Stadt Traunstein statt. Diese Veranstaltung, die jedes Jahr stattfindet, soll zum einen herausragende Leistungen Traunsteiner Sporteler und Sportlerinnen würdigen (wobei ein besonderer Augenmerk auf den Leistungen jüngerer Nachwuschsportler liegt), zum anderen wird aber auch im letzten Ehrungsblock die hohe Bedeutung von Vereinsfunktionären für den Erhalt des sportlichen Angebots in der Stadt hervorgehoben.

Die Moderation der Feierstunde übernahm der Vorsitzende des Stadtverbandes der Sportvereine Traunstein, Stefan Namberger. Überreicht wurden die Ehrungen von Oberbürgermeister Christian Kegel, sowie dem langjährigen Sportreferenten der Stadt Traunstein, Uwe Steinmetz.

Der erste Geehrte diese Jahr war Rudi Willsch. In der Laudatio wurde die Rolle von Rudi als Gründer und langjähriger 1. Vorstand unseres Schachvereins gewürdigt. Rudi erhielt das Verdienstabzeichen in Silber, zu dem auch wir von Verein aus herzlich gratulieren wollen ! Ein Bericht mit einigen Bildern von der Veranstaltung findet sich z.B. bei Sued-Ost-News. Hier noch ein Schnappschuss von der Veranstaltung, das den Rudi mit der Ehrenurkunde neben Traunsteins Oberbürgermeister zeigt.

Ehrung Rudi Willsch durch die Stadt Traunstein 2017

Donnerstag, den 13.7.2017 (Daniel Frese):

Jugendturnier in Altötting

Letzten Sonntag fand zum 7. Mal das Altöttinger Jugendturnier statt. Unter der bewährten Turnierleitung der Familie Stadler ging alles reibungslos über die Bühne. Ca. 40 Kinder zu bändigen und einen reibungslosen Turnierverlauf zu gewährleisten ist nicht immer einfach ! Ein herzliches Danke nochmal an die Altöttinger, die sich die Mühe gemacht haben, dieses Turnier auf die Beine zu stellen. Gespielt wurden - in allen für uns relevanten Altersgruppen - mit jeweils 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler. Auf der Homepage des TV Altötting ist ein Bericht der Veranstalter über das Turnier.

Mit vier Teilnehmern - also einer kompletten Autoladung - waren die Traunsteiner gut vertreten. Seppi Ott spielte in der U25, obwohl es vom Alter her noch für die U16 gereicht hätte. Letztendlich machte es keinen wirklichen Unterschied, da die beiden Gruppen zusammen ausgelost wurden. Seppi wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Turnier mit 7 aus 7 Punkten. In einigen Partien musste er allerdings sehr arbeiten, um z.T. aus leicht schlechteren Stellungen noch zum vollen Punkt zu kommen. Trotz der schon angesprochenen Favoritenrolle eine saubere Leistung - herzlichen Glückwunsch ! Die U25 spielte übrigens so lange, dass die anderen Traunsteiner zwischendurch noch Gelegenheit hatten, sich zusammen extern ein Eis zu besorgen und mal aus dem Turniersaal herauszukommen... Die Abschlusstabelle der U16/U25 ist hier:

Endstand der U16/U25
Rang Teilnehmer Tit Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 Punkt Buchh SoBer
1. Ott,Josef Sebast   SG Traunstein/Tr 4s1 8w1 2s1 10w1 3s1 5w1 7w1 7.0 24.0 24.00
2. Lichtmannecker,D   FC Ergolding 5w1 7s1 1w0 6s1 9w1 4s1 3w0 5.0 27.0 18.00
3. Metodiev,Martin   SC Rottal-Inn 11s1 10w0 12s1 7w1 1w0 6s1 2s1 5.0 23.0 14.00
4. Mock,Gabriel   FC Ergolding 1w0 6s0 5w1 9s1 10w1 2w0 8s1 4.0 26.0 12.00
5. Alexandrov,Dimit U16 FC Ergolding 2s0 12w1 4s0 11w1 8s1 1s0 9w1 4.0 24.0 8.00
6. Huber,Stefan   SC Ortenburg 8s0 4w1 11s1 2w0 7s1 3w0 12s1 4.0 22.0 9.00
7. Knödlseder,Gotth U16 DJK-SV Schaibing 12w1 2w0 10s1 3s0 6w0 11w1 1s0 3.0 25.0 4.00
8. Sowka,Patrick   FC Ergolding 6w1 1s0 9w0 12s1 5w0 10s1 4w0 3.0 24.0 6.00
9. Hammerl,Jonas   FC Ergolding 10s0 11w1 8s1 4w0 2s0 12w1 5s0 3.0 20.0 5.00
10. Höfellner,Lena U16 SC Ortenburg 9w1 3s1 7w0 1s0 4s0 8w0 11s0 2.0 25.0 8.00
11. Tarade,Aditya   FC Ergolding 3w0 9s0 6w0 5s0 12w1 7s0 10w1 2.0 21.0 2.00
12. Saibold,Laurenz U16 Röhrnbach 7s0 5s0 3w0 8w0 11s0 9s0 6w0 0.0 22.0 0.00

Ein weiteres Highlight aus Traunsteiner Sicht gelang David Schneider in der U14 - Konkurenz. Hier waren nur vier Teilnehmer gemeldet, so dass ein doppelrundiges Jeder-gegen-Jeden Rundenturnier ausgespeitl wurde. David setzte sich überlegen durch und gewann mit 5 aus 6 Punkten das Turnier - den einzigen Punkt gab er gegen den Zweitplatzierten ab. Im Endeffekt war er der einzige Spieler, der das Turnier mit mehr als der Hälfte der möglichen Punkte beendete ! Nachdem vor dem Turnier die Chancen völlig unklar waren, kam dieser Gewinn - der sich allerdings durch David's souveränes Spiel im Turnierverlauf früh abzeichnete - deutlich überraschender als Seppi's Gewinn der U25. Auch hier Herzliche Glückwünsche ! Nachfolgend die Abschlusstabelle der U14 :

Endstand dder U14
Rang Teilnehmer Tite TWZ Verein/Ort 1 2 3 4 Punkt SoBer Siege
1. Schneider,David Juli   1066 SG Traunstein/T ** 10 11 11 5.0 11.00 5
2. Strauß,Kenzo   1010 SK Wasserburg 01 ** 10 01 3.0 9.00 3
3. Hörmann,Yannick   894 SK Freising 00 01 ** 2.5 5.25 2
4. Eibl,Eva Maria     SV Röhrnbach 00 10 ** 1.5 4.25 1

Die zahlenmäßig stärkste Gruppe war die U12, in der Alexander Duller und Hannah Frese die Traunsteiner Farben vertraten. Für beide war es das erste "richtige" Turnier außerhalb des eigenen Vereins, und es war ein guter Einsteig in das Turnierspiel für beide. Man merkte beiden noch etwas Unerfahrenheit an; mit etwas mehr Routine wären noch deutlich mehr Punkte drin gewesen. Mit dem Ergebnis können aber beide sehr zufrieden sein. Alexander erreichte 4 von 7 Punkten und Hannah hatte am Ende 2 Punkte auf ihrem Konto. Beide mussten auch gegen die beiden Topplatzierten des Turnieres ran. Souveräner Sieger des Turniers wurde Niklas Bardehle vom SK Freising, der 7 von 7 möglichen Punkten holte. Hier die Abschlusstabelle :

Endstand der U12
Rang Teilnehmer Tit Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 Punkt Buchh SoBer
1. Bardehle,Niklas   SK Freising 10w1 5s1 4w1 2s1 3w1 7s1 6s1 7.0 24.0 24.00
2. Schuster,Patrick   SK Töging 8s1 3w1 6s1 1w0 5s1 4w½ 7w1 5.5 25.5 17.75
3. Racky,Selina   SK Wasserburg 4w1 2s0 5w1 6s1 1s0 8w1 9s1 5.0 25.5 14.50
4. Wildgruber,Fried   SK Freising 3s0 9w1 1s0 8w1 6w1 2s½ 10w1 4.5 23.5 9.75
5. Duller,Alexander   SG Traunstein/Tr 9s1 1w0 3s0 7w1 2w0 10s1 8s1 4.0 22.5 6.00
6. Mühlhofer,Manuel   TSV Trostberg 7w1 10s1 2w0 3w0 4s0 9s1 1w0 3.0 25.5 4.50
7. Frese,Hannah-Sus   SG Traunstein/Tr 6s0 8w1 9s0 5s0 10w1 1w0 2s0 2.0 22.5 2.50
8. Ipatow,Laura   SK Töging 2w0 7s0 10w1 4s0 9w½ 3s0 5w0 1.5 22.5 1.75
9. Grigorowitsch,Ev   TV Altötting 5w0 4s0 7w1 10s0 8s½ 6w0 3w0 1.5 20.0 2.75
10. Ahadli,Leman   SK Töging 1s0 6w0 8s0 9w1 7s0 5w0 4s0 1.0 22.0 1.50

Zum Abschluss des Berichtes noch ein paar Schnappschüsse von unseren Teilnehmern "bei der Arbeit", sowie einem Gruppenphoto :

Seppi Ott in Altoetting 2017 David Schneider in Altoetting 2017 Alexander Duller in Altoetting 2017 Hannah Frese in Altoetting 2017 Gruppenphoto Altoetting 2017

Sonntag, den 9.7.2017 (Daniel Frese):

Ergebnis der Blitzeinzelmeisterschaft 2017

Am Freitag, den 25.6. fand im Jacklturm wieder unsere jährliche offen Blitz meisterschaft statt. Es fanden sich zwölf Spieler ein; als einzigen wirklicher “Externer” nahm Johhannes Kern teil. Nach 11 Runden Schweizer System unter der souveränen Turnierleitung von Peter Ott ergatterte Franz Haselbeck den Meistertiel im Blitzschach 2017. Herzlichen Glückwunsch ! Franz gab lediglich einen Punkt ab (gegen Michael Sandner). Daniel Frese sicherte sich den zweiten Platz, Dritter wurde Seppi Ott aufgrund besserer Feinwertung vor Johannes Kern. Der komplette Endstand sowie eine Kreuztabelle mit allen Ergebnissen sind unten wiedergegeben:

Endtand nach der 11. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Franz Haselbeck   1884       10 0 1 10.0 49.50 10
2. Daniel Frese   2028       10 0 1 10.0 46.00 10
3. Seppi Ott   1986       8 0 3 8.0 32.00 8
4. Johannes Kern   2161       8 0 3 8.0 30.00 8
5. Hans Wohner   1614       7 0 4 7.0 23.00 7
6. Michael Sandner   2059       6 1 4 6.5 24.75 6
7. Josef Glück   1877       6 0 5 6.0 18.50 6
8. Thomas Copitzky   1219       4 0 7 4.0 6.50 4
9. Franzi Aschl   1565       3 1 7 3.5 6.25 3
10. Simon Grossmann           1 0 10 1.0 1.00 1
10. Manfred Schilka           1 0 10 1.0 1.00 1
10. Martin Schneider   1066       1 0 10 1.0 1.00 1

Kreuztabelle der Blitzmeisterschaft 2017
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte SoBerg
1. Franz Haselbeck 1884 ** 1 1 1 1 0 1 1 1 1 1 1 10.0 49.50
2. Daniel Frese 2028 0 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 10.0 46.00
3. Seppi Ott 1986 0 0 ** 1 1 1 0 1 1 1 1 1 8.0 32.00
4. Johannes Kern 2161 0 0 0 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 8.0 30.00
5. Hans Wohner 1614 0 0 0 0 ** 1 1 1 1 1 1 1 7.0 23.00
6. Michael Sandner 2059 1 0 0 0 0 ** 1 1 ½ 1 1 1 6.5 24.75
7. Josef Glück 1877 0 0 1 0 0 0 ** 1 1 1 1 1 6.0 18.50
8. Thomas Copitzky 1219 0 0 0 0 0 0 0 ** 1 1 1 1 4.0 6.50
9. Franzi Aschl 1565 0 0 0 0 0 ½ 0 0 ** 1 1 1 3.5 6.25
10. Simon Grossmann   0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 1 0 1.0 1.00
11. Manfred Schilka   0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 1 1.0 1.00
12. Martin Schneider 1066 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 ** 1.0 1.00

Sonntag, den 7.5.2017 (Etienne Engelhardt):

Schachgemeinschaft Turm Traunstein/Traunreut steigt wieder aus Bezirksliga Oberbayern ab

Nach einem Jahr Bezirksliga muss die erste Männermannschaft der SG Traunstein/Traunreut leider den Gang zurück in die Kreisliga antreten. In vielen sehr knappen Spielen fehlte zu oft das letzte Quäntchen, so dass am Ende der Abstieg unvermeidbar war.

Von Anfang an war klar, dass wir, wollten wir in der Liga bleiben, vor allem gegen direkte Mitkonkurrenten um den Abstieg punkten mussten. Insofern stellte das Spiel gegen Moosburg die erste große Bewährungsprobe dar. Es sollte wie so oft in der Saison ein äußerst enges Match werden. Trotz Bestbesetzung kamen wir aber nicht über ein 3,5:4,5 hinaus.

Dadurch geriet der Wettkampf in Wolfratshausen schon zum ersten kleinen Endspiel. Unterstützung erhielten wir dabei von Arnulf Westermeier bei seinem einzigen Einsatz in dieser Saison. Jedoch genügte auch das nicht, 5 Remis und nur ein voller Punkten reichten wieder lediglich zu 3,5 Punkten.

Beim Heimspiel gegen Ebersberg, einen der Favoriten auf den Aufstieg, traten wir nicht mit der optimalen Aufstellung an, um unsere zweite Mannschaft zu unterstützen. Trotzdem kam es wiederholt zu einem knappen Ausgang. Die beste Möglichkeit auf den Mannschaftssieg vergab wohl Etienne Engelhardt, der in Zeitnot seine Stellung sukzessive verschlechterte, statt mit einem Mehrbauer ins Endspiel zu gehen. Nochmal 3,5:4,5...

Genauso stand es auch nach dem Spiel gegen Waldkraiburg, wo uns auch die bestmögliche Aufstellung nicht von dem Fluch befreien konnte.

Zur Saisonhalbzeit hatten wir also die maximalmögliche Brettpunktzahl - bei 0-8 Mannschaftspunkten. Vor allem haben davon auch unsere direkten Konkurrenten profitiert, so dass wir uns schon langsam auf den direkten Gang zurück in die Kreisliga einstellten. Unter diesem Gesichtspunkt, und auch zur Förderung der zweiten Mannschaft, ist wohl die Aufstellung der nächsten Spiele zu sehen. Gegen Fürstenfeldbruck waren unsere Bretter 7 und 8 sehr schnell unterlegen. Den Ausgleich schenkte uns aber der Gegner, welcher nur zur sechst anreiste. An den verbleibenden vier Brettern konnten wir uns in Summe durchsetzen. Besonders zu erwähnen ist das Remis von Daniel Frese an Brett 1 gegen GM Hans-Joachim Hecht - und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Egal, endlich 4,5:3,5 für UNS!

Die personelle Not wurde beim Auswärtsspiel in Ingolstadt nicht geringer. Beide Männermannschaften mussten mit einem Mann weniger antreten. Wir entschieden uns, Brett 7 freizulassen. Ersatzleute waren diesmal Thomas Copitzky und Benedikt Kiechle. Letzterer verteidigte sich grandios und steuerte einen halben Punkt bei. Die weiteren 4 Punkteteilungen und ein Sieg reichten am Ende aber nicht. Zurück zum Standard - 3,5:4,5.

Das Spiel gegen Rosenheim geriet zum ersten richtigen Endspiel um den Abstieg. Mit Walter Huber und Hans Wohner an den letzten beiden Brettern gelang uns in einem ausgeglichenen Wettkampf ein sehr knapper Sieg, wodurch die Abstiegsentscheidung weiter vertagt wurde.

In Starnberg erwartete uns das nächste Endspiel. Wie so oft waren wir auch diesmal auf dem Papier der Underdog, aber so wie bei diesem Wettkampf hat es sich nie gezeigt. Eigentlich lief bei diesem Spiel nichts zusammen, drei (zum Teil auch schmeichelhafte) Remis und 5 Niederlagen besiegelten sehr deutlich unseren Abstieg.

Im letzten Match gegen Freilassing ging es für uns lediglich um die goldene Ananas und einen versöhnlichen Saisonabschluss. Dafür kämpften unsere Gegner noch um den Aufstieg, der bei einem Sieg und passenden Ergebnissen der Konkurrenz möglich wäre. Beide Mannschaften traten fast in Bestbesetzung an, was jedoch einen durchschnittlichen Wertzahlunterschied von fast 200 DWZ zu Gunsten Freilassings bedeutete!

Der Beginn verlief eher suboptimal, so dass wir relativ früh schon mit 1:3 in Rückstand gerieten. Nach der Zeitkontrolle konnten jedoch Herbert Obermeier durch Remis und Etienne Engelhardt mit einem Sieg verkürzen. An den Brettern 1 und 3 wurde noch verbissen um jedes Feld gekämpft. Den Ausgleich erreichte Daniel Frese mit einem Gewinn gegen IM Zoran Velickovic (ELO 2388). Nervlich belastender war jedoch Michael Sandners Partie, die am Ende alles zu bieten hatte: ein kompliziertes Damenendspiel, wiederholt wenige Sekunden auf der Uhr, falsche Remisreklamation, ... Die besten Nerven hatte wohl Michael selbst, der uns endlich, hochverdient, das 4:4 sicherte.

Für Freilassing war der Punktverlust gegen uns am Ende unbedeutend, da Ebersberg das Aufstiegsduell gegen Ingolstadt klar für sich entscheiden konnte und damit in die Regionalliga aufsteigt. Dazu möchten wir natürlich herzlich gratulieren.

Tja, jetzt sind wir also abgestiegen. Wie kann ein Resüme dazu aussehen? Natürlich ist Absteigen blöd und macht keinem Spaß, damit geht für uns aber die Welt nicht unter. In der Bezirksliga haben wir deutlich besser mitgehalten als gedacht, alle Spiele außer gegen Starnberg endeten äußerst knapp. Das ist eigentlich umso überraschender, da wir diesmal nominell schwächer als in unserer letzten Bezirksligasaison waren. Trotzdem haben wir mehr Punkte geholt.

Konzentriert man sich bei der Analyse vor allem auf die "ersten" sechs, die fast alle Spiele bestritten haben, müsste die Beurteilung sogar positiv ausfallen. Alle hatten die Möglichkeit, gegen ebenbürtige oder stärkere Gegner, vor allem aber immer fordernde Kontrahenten zu spielen. Daniel Frese war ein sehr starkes erstes Brett mit tollen Ergebnissen gegen Titelträger (Remis gegen GM, Sieg gegen IM). Herbert Obermeier, Michael Sandner und Peter Emmert können sich auch über ein paar zusätzliche DWZ-Pünktchen freuen. Bei Josef Ott gibt es sicherlich noch ein wenig Luft nach oben. Sein Potential werden wir sicherlich nächste Saison zu sehen bekommen. Topscorer des Teams war Etienne Engelhardt mit 6,5 aus 9 Punkten. Wobei seine Weißperformance mit lediglich 3 Remis aus 3 Partien auch noch ausbaufähig ist.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren, und sicherlich auch der Stärke der Liga geschuldet, konnten unsere Ersatzleute nicht so wie erhofft zu den Mannschaftsergebnissen beitragen. Es wurde auch nicht immer die optimale Aufstellung gewählt, so dass auch hier noch mehr möglich gewesen wäre. Andererseits fehlten uns am Ende zum sicheren Nichtabstieg 4 Mannschaftspunkte, was doch sehr deutlich ist. Und auch wenn viele Ergebnisse knapp waren und es oft Potential zu mehr gab, unsere Gegner haben sicherlich auch nicht immer das Optimale aus allen Stellung geholt. Von daher geht der Abstieg in Summe auch in Ordnung. Mit einer kompakten Aufstellung können wir aber für das nächste Jahr den direkten Wiederaufstieg anpeilen.

Letztendlich möchte ich mich noch bei allen bedanken, die mir über die gesamte Saison mit Rat und Tat zur Seite standen. Das betrifft vor allem Daniel für seine Fahrdienste und die Partieneingabe nach den Heimspielen, Peter für das pünktlichste Dasein von allen und das einarmige Tragen von mindestens 16 Holzbrettern, Michael als Ersatzmannschaftsführer, Hans für das Abstimmen der Aufstellungen, alle Auswärtspielfahrer, alle die gegen übermächtige Gegner antreten mussten und natürlich alle weiteren Mitspieler. Ein besonderer Dank gilt auch dem Team vom Schnitzlbaumer Brauereiausschank, bei denen wir in angenehmer Atmosphäre unsere Heimspiele austragen konnten.

Zum Ende bleibt mir jetzt nur noch zu sagen: Bezirksliga - wir kommen wieder!

ML Etienne Engelhardt